HEINKEL HE 177 A-5

Schweres Kampfflugzeug

Подпись: H«:nkc He 177 А-» out tfim V/eikfvpp'atz Roilcck-Mui iensho

Der einzige schv/егэ Bomber, cor zu Beginn dcs Krieges in Ssrie g ng, war die Hainkjel He 177, deren Errv/icklung je – doch bis aufdcs Janr 1937 zuriickgcht. Der darraligc Chef dcs Technischen A ides im ReidnsJjftfahrtsmimsferium, Ge­neral Wever, liefl eine Ausschreibung fur ©in viermotod – ges Kampitlugzcug an die LuftfahrincJustrie herousge – ben, cm dcs Potential der Luftwcffe ouch :ur farnab liegende Gebiote zu verstarken. Hcuptsdchlich dcchte man zu dieser Zcit an die Unterslulzung der Schiffsver – bande, deren Kcmpfkraft zu Beginn des Krieges noch durch die Folgcn dcs Versailler Vertrages geschwucht war. Mit dem Todc General Wavers wurden fast samtliche Bomburprojekte gestoppl and Hns Schwergewicht der Luft­waffe nurmehr auf schnellc Kampfflugzeuge mit gcringer Reicliweilc golegt. Hinzu kom rcch die Forderunq, die Zielgenauiykcit beim Bomberwurf durch den S’jrzflug zu verbessern.

Die He 177 war fodoch in ihrer gesernten Konzepfion dcr – ert revoljtionar, daft selbst General Udct dieses Muster als Studie weiterhin in das Fertigungsprogramm nchm, jedoch ohne die notwendiga Einstufjng, die zu ciner zi3- g gen kntwiddung gefilhit hatfe. Mehrfach «/on – Pro – gramm gcnzlich gcstrichen, nacb Idngeren Pauscn v/ieder in die Fed’gung genommen, verzogerlen auch die erhab – ichen Schwierigkeiten mit der reuenlwickalten Triebwcrk – anlage und cas Fchlcn der modernen ferngosteuerten 8c – waffnung weiterhin die Vollcndung dieses on sich hervor- regendan Komp^flugzeugcs. Nach erhebliehen Anderun – gen Cbcr mehre’e Serien hinweg, v/urde Ende 1943 das ersle Musler der А-5-Serie fc’tiggcstcl t, das den Erwar – tungen veil und garz entspraeh. Dos erste Musterflugzeug fur die A—5-Se:ie, d’e He 177 V 18, entsland d’rekt aus der А-3-Serie. Die А-5-Sorio v/ar radi der auten Ergebnissen mit ferngesteuerten Abwurflasten aussc. rilic’3lich ;ur diese vorgeschon. Auf Rumpfaufbongungen mufi-s zundchst noch verzichtct warden, da die Versucho mit der femycsleuer – ten, rckclergctricbener Flugocmbc Henschel I Is 293 und deren Weitcrcrtv/icklung Hs 294 wegen der geringen Ro – danfreihe’t fur cincn cirwc. ndfreien Start erhebliche Be – denken cufkommen licBcn. Die Belade – und Sta.-tversuche zuigter, daB unte’ bescndcrcn VorsichtsmaBnahmcn beim Roilen und Stamen auf der Belonbohn die Bodenfrcibcit bis zu ainem Startpewicht ven 31 I gcrade noch ausrcichtc. Al’erdirigs wurden hierbei einwanefraie S’crthahncn vor ausgeselz:, dio auf Fron^fugplatzon wohl kaum vorhan den gewesen sein durfien.

Die Bewoffnung dc – He 177 A-5 sollla u-spriinglich von ccr He I// A-3/R 2 ubernommen weidan. Die Ausrustung sah folgendermaBen aus: А-Stand oben 1 X MG 31 J; A Stand unten I X MG 151/20; В 1-Stand 2 X FDL 131/E2; В 2-Stand 1 X MG 131; der C-Srcnd wurde mil 1 X MG 131 ausgerustet, sofe’n keine Henschcl-Bomben unler dem Rumpf milgefuhrt werden solltcn; Hcckstcnri 1 x MG 151/20.

Die aus der Produkticn kommenden Muster kamen gieich zum Fronteinsc’z zun KG 40 nach Bordeaux Mcrigncc und Toulouse; eine Gruppc wurda speziell fOr Scbiffsziei-
bekdmpfung im Atlanlik na:h Orleans verlegt, und den Rest erhiolf das KG Hindcnburg zu – ScF ffszielbukump – fung im Mitlolmeerraum. Diases Geschwcdcr erhielt je – doch nur ein gc v/enige Muster dor А-Ь-Seric, da nodi. genugerd*’ A—3 Flugzejge vorhanden v/arert. Nachdem diese Rcste dorf r’dil meh’r einsatzfdhg waren, wurde das Gescbv/adc’ a-.jfgeldsl ur. d mit dem KG 40 zusammen – gelegt. Das KG 40 kon.-ilo noch etwas Idnger Einsdlzc mit der He 177 flicgen. Zunachsf recht edolcreich, aber dann streikter schlicSIich durch die hohen An7orde.’ungen wic – der die Triebv/crkc. Nur inter grcBtmoqliclium Einsatz dcs Bodenpersoncls konnten die ubrigen lie 177 einsatzklar geba ten warden, diu siDi sdilicblich helm Un urnehmen „Steinbock" — einem letztan nosserten Lnftangriff auf London – gut bewdhrtcn. Die Verlustc der bei diesem Unternehmon beteiligten Vcrbande, die mit He 111, Do 217, Ju 88 und Ju 188 aomainsam mil den He 177-Ein – heiten den Anyriff durchfOnrleri, waren katost’ophal hock htwa 60"As der eingesetzten Flugzeuqe ginecn verloren odcr wurden unbruudibar beschudigt. Nur bei den He 177 v/aren die Verlus’e gerirger. Dcs Gros der He 177 startete von Lcipzig-Brandis aus und stieg mit Dbe’las’ bis auf 7 000 m Hobc, cie uher der Nordseekusle erreich* wurden. Im Bahnncicuncs^lug korntc dann londun mit 683 km/h Geschwindigkcit ange‘1ogen warden; die Nachtjagc – abwehr svurdu du.’cb diese liohe Ges:hv.-iudigkeit cusge – sebalfet, die Flakbarrikcden konnten v/egen der guten Panzerung cbenfolls uberwunden werden, und naeh Ab – wurf der – cslcn entkamen die meisten He 177 dem mor – durisehen Treibcri. So wurde fur die He і 77 dieser Ein – solz zum le-zten Erfolg an der Front. Iinmer mchrverlang – ten die Fronteirsatzgeschwcder die He 177, aber vergeb – lieh. Das RLM^ cab don unversfdndiichen Befchl, den Bau cer He 177 einzuslePen. Die restlichen Musler, auch die im Finsalz stehenden, sollten zerstfirl warden, obglcich das RLM noch dre Mono e zuvor, im Juli 1943, e no mo – ncllicho Produktion von 750 rlugzeugen vorlarqfe. Do Frcntgeschwader wuBten sich nicht aro’er» zu helfen, als rJiesen Befehl zu gnoricren, denn die Invasion der Alii ierten stand bereits zur Debatte, und daf. ir wurda jedes ainsotzbercila F ugzeug dringend benol:gt. Auch cer Fluc – zeugbnu hie f sich n cM an den Produkfionsstop und pro – duzierte v/ei’er. Erst als die Lege fur den Bcmbereinsatz wirklich sichlbar ernst – wurde, muBte die Produktion m Oktober 1944 einyestellt werden. urn genucend Baukapa – zilat fur c! os Jager-Notproqramm zu erhollcn. 3is denin konnten aber insgesamt roch etvza 563 A-5-Muster an die Truppe getiefer’ werden. Das Finale Cos He 177 Eirsctzes wurde vom KG 41) киг7 nach dem Ausbruch de*- Invasion einceleite’. M t cllen noch vcrtugho^eii Mustern s’crtcfe dcs Geschwcdcr mit einer ausscnlieBlich aus Hsnschcl – Bonber bestehcriden Last, wobci jedes rijgzcug 2 bis 3 dieser Glerbombcn mitfiihrte, und opferte dabai uber die Hcilfla der Flugzcugc fur einen letzten Verzwciflungs – einsclz. Zu dieser Zcit haite die He 177 in der Prcduktion, und melir no:h im Projekt-Buro, das Stadium erreichf, das kampfstcirkslc Flugzeug ccr Luftwaffe 2u sein.

HEINKEL HE 177 A-5/R7 Schweres Kumpfflugzeug 1943

Bcsatzung: 6 Mann

Triehwerk: Dcimler Benz Doppeltr’ebwcrkc, links DB 610 B-l, rechts OB 610 A-l Gctricbc: IJntersetzt 2,-12: :

Startleistung bei 2 303 U/min:

2 x 2 950 PS

Nennlcislung bei 2 600 U/’m n n Dm Hohe:

2 x 2 600 PS

Nennleisturg bci 2 600 U/min in 2 100 m Hohe:

2 X 2 750 PS

Volld-uckhohe:

5 700 m

Spezifischer Kraftstoffverbrcuch:

220 gr/PS h

Luftsrh’aube: 4-Blalt-VDM-Metallufbchraube, im Flugc kontinuic.-lich verstellbar Durchmcsscr:

4,5 m

SpannwcitC:

31/4 m

Lcinge:

22,00 m

Hohe:

6,67 m

Flugelflache:

102 m5

Flachenbelaslurg:

304 kg/m9

Leistunqsbelastung:

5,25 kg/PS

Leergewicht:

17 210 kg

zusatzlichu Ausruslang:

1 730 kg

Rustgewichl:

18 940 kg

Besctzgng:

600 kg

Kraftstoff:

8 350 kg

Sdimiursloff:

400 kg

Zuladk-ng:

2710 kg

Fluggewicht:

31 000 kg

Hochstgeschwindigkeil in 2 000 m Hohe

490 km/h

4 000 m Hchc

515 km/b

5 700 m Hohe

520 km/h

Re segeschwindigkeit bei 8D% Stadleistur. g n 2003 m Hone

395 km/h

4 000 m Hohe

4Ю km/h

5 700 m Hone

410 km/h

Landegeschwindigkeit:

152 km/h

Optimale Reichwe te bei V „.ax in 6 C00 n Hohe

3 300 km

Optimale Reicbv/eilc bei Vf in 6COO n Hohe

3750 km

Optimale Reichweile: 3 COO m Hohe

4 000 km

Steigzuil uuf 2 COC1 m Hohe:

8,8 min

U = 2600 U/min 4 OCO m Hohe

19,8 min

Va = 273 km/h, mit Bombcnlast 6 COC m Hohe

36,5 niin

Gipfulhtthe: mil Bombenzulodurg

6 800

Rollstrecke beim Star!:

950 m

Startstrecke bis 15 m Hohe:

1 310 m

Londeslrefke m. s 15 m Hohe:

1 100 m

Bewaffnjng: A Stond MG 131 J

B1 Siand MG 131 Z <FDL)

B2 Srond MG 131 J [Dll C Stand MG 131 J (WL)

Heckstand MG 131 Z (HI)

Bombenzaladung bis zu 3 500 kg moglich bei er. tsprcchcnder Kraftstoffzuladung.

HEINKEL HE 177 A-5

HEINKEL HE 177 A-5

Ein von den EngViiwififn nrbcLleres <u пуГІЧцгоид Hctrke Hs 17/ A-і m FliKje

Подпись: Dia H:inke He 177 V- 1 mncnie oin 19. November 19П? ricn irsl-loa

£

HEINKEL HE 177 A-5

HEINKEL-FLUGZEUGTYPEN

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>