Nachkriegszeit und erste Firmengrundung

Von 1921 bis 1922 entwicke te Ernst Heinkel als Konstrukteu’ der Caspar-Wbrke ir T-avemunde unter ariderern die sclviell domon-ierbaren U-Boot-Aufklcrungsflugzeuge U1 urd U2. die noch Japan und in die USA де iefert wurden.

Arr 1. De/cmbc’ 1922 warden die »He nke – Flugzeugwerken nWErnemurde an derOstsee gegruncet. Als ersfer Тур aus dem eigenen Viferk entstand die HE 3. ein zweisitziges SporHugzeug mit demontiorboren Flugeln und einem gegen Scrwimmer oustauschoa’er Fohrwerk. Carl Clemens Bucks’ gowam damit 1923 den Intcrnationalcn Sccflugzeug-Wetr’cewero in Goteborg. Damit begannen intensive Kontokte nit Schwe – den. Cine ReiFe von Heinkel-1 ypen wurden bis 1941 an die schwedische Marine geliefortooor von dc’Firna Svensko Aoro AB in lizenz gebaut.

Ab 1924 folgten die ersten lieferu-igeri von HD 17 Schuldoopeldeckern an cie Reichswehr. In Auftrag des Reichsverkehrsm nisteriLms entwickelte I leinkel den See-Finderknr HE 5. Mir cieserr Тур gewenn Wolf yang von Gronau 1926 den 1. Pre s beim See ’lug-Wcttbcwerbin Wamemu’ide, und die HE 5erzie espeter ouch eine Reifie nierriatioiujler H5herrekorde.

Fine Pioniorleisturg war die reuerland-Expeditiori des beruhmlon Fliegers Gunter Pluschow. Fur seine Er kundungs – u,-d Vermessungsf uge or. der SiJdspitzc SL’domerikas im Jahr 1924 benulzleer den Doppelde<- ker HD 24.

In Lau;e der zwanziger Jchre©ntw ckelte Ho nkel Dutzende von verschiedenen Flugzeugtypon fur Schu – lung. Aufkldrung und JagdcinsCitze, aber ajch fur den Trcnspar – von Passag eren, FracFt und Post. Spezial – maschircn wurden fur der tdglichen ZeitungsJiensl des U Is ein-Verlags l»B. Z. am Mitbg«c) geliofort.

Wahrend e ner Reise nach Japan im Johr 1925 verdic’-’eten sic" cie geschOtllio’C’i Kontokte rrit der ferndstlichcn Land, und Ernst Heinkel liefeHe bis 1933 eine Reihe von <atapulrfdhigen Au:kldrungsflugzeu – gsn, die spater bei der joponischen Firma A chi Tokei Denki K. K. in Ncgcya rachgebaut warden. 1929 holre das Schw mnerflugzeug HE 9 funf Geschwindigkeits-WelHekorde and wurdo auf der »Olympia«-$K>w in Lendo- gezeigt. Ab 1930 wurden Flugbocte des Typs HD 55 in die Sowjefuniori gelie’er.

Ernst НеігкеІ halle sein We-k in wenige – Jah’en mit unternehmerischem Mut, mit inte’nationalen ge- srhdftlichen Kontokten und nit einem vielfaltigen Programm von Icistungsfahigen Flugzeugtypen au‘ eine sc – lice Grunclage gestellt.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>